Craniosacrale Therapie – was ist das?

 

Die Craniosacrale Therapie ist eine sehr sanfte und ganzheitliche Behandlungsmethode mit den Schwerpunkten Kopf (lat. cranium), Wirbelsäule und Kreuzbein (lat. sacrum) – daher auch die Bezeichnung craniosacral.Das Craniosacrale System umfasst die knöchernen Strukturen äußerlich und die inneren Strukturen wie Hirn- und Rückenmarkshäute mit ihren Flüssigkeiten (Gehirnflüssigkeit oder Liquor). Das sogenannte „craniosacrale System“ hat einen wesentlichen Einfluss auf:

  • den Hormonhaushalt, das Nervensystem, die inneren Organe, Muskeln und Gewebe

 

In Form eines feinen Pulsierens dieser Flüssigkeiten entsteht der sogenannte Craniosacrale Rhythmus, der sich über das Bindegewebe im gesamten Körper ausbreitet und daher überall ertastbar ist. Das Ziel in der Therapie ist es, die Qualität dieser rhythmischen Bewegung zu harmonisieren. Dadurch wird verstärkt das zentrale Nervensystem angeregt und animiert, Einschränkungen und Blockaden lösen sich. Darüber hinaus wird das Immunsystem angekurbelt, Krankheiten vorgebeugt und die Vitalfunktionen stabilisieren sich spürbar. 

Durch eine Unterstützung bei der Bewegung der Schädelknochen wird durch die Craniosacrale Therapie außerdem mehr Platz für das Gehirn geschaffen, sodass Hirnarterien, Hirnnerven und Hirnvenen bzw. das gesamte Nervensystem – und dadurch der ganze Körper – profitieren.

Anwendungsgebiete der Craniosacralen Therapie:

  • Generelle Beschwerden des Bewegungsapparates

  • Rückenschmerzen/Rückenprobleme (HWS Syndrom, Ischias…)

  • Kopfschmerzen/Migräne/Sinusitis

  • Nach Unfällen/Operationen (Schleudertrauma)

  • Kiefergelenksyndrom

  • Burn-Out

  • Lebenskrise/-entscheidungen

  • Körperliche und psychische Traumata (verursacht

  • durch Operationen,Unfälle, Gewalt u.a.)

  • Depressionen

  • Schlafstörungen

  • Erschöpfungszustände/Stress/Posttraumatisches

  • Belastungssyndrom

 


Wie läuft eine Craniosacrale Therapie ab?

 

Die Behandlung beginnt oft an den Füßen. Dann arbeiten wir uns über das Becken, den Bauch und über die Schultern hoch bis zum Kopf. So erhalten wir einen Gesamteindruck Ihres Körpers. Am Kopf erfolgt ein für Sie angenehmes Halten, dass unsererseits ein Aufnehmen Ihres persönlichen Craniosacralen Rhythmus beinhaltet. In dieser Therapie gibt es kein Überwinden von schmerzhaften Punkten, unsere Arbeit ist eher ein Begleiten und Aktivieren. Eher kann es zu unwillkürlichen, aber wohltuenden Bewegungen des Kopfes kommen (das sogenannte unwinding). Hintergrund: Ihr verspanntes Gewebe möchte sich „freiwinden“ und den Schmerzzustand loswerden. Auch hier geht es um das Öffnen und Schließen des Craniosacralen Rhythmus. Wenn wir den Körper positiv in seine eigenen Bewegungen führen können, findet er in den ursprünglichen Rhythmus zurück und das Liquor fließt besser. Ihre Beschwerden lassen nach und Wohlbefinden und Leichtigkeit stellen sich ein.

 

Impulse zur Selbstheilung:

Vitalität und Heilung erwachsen aus Momenten der Stille. Begibt sich der Mensch im Rahmen der Craniosacral-Therapie für einen Moment aus Alltag und Weltverständnis, bewegen sich Knochen an ihren Platz und emotionale Blockaden lösen sich. Der innere Arzt organisiert sich neu. Die Qualität der Craniosacral-Therapie ergibt sich aus der Sensibilität der Heilpraktikerin, aus ihrem mentalen Focus und aus ihrer Herzenergie. Die Craniosacral-Therapie ist insofern spirituell, als sie mit der grundlegenden Energie arbeitet, auf die sich auch energetische Körperlehren wie Yoga, Akupunktur und traditionelle asiatische Medizin beziehen.

Für eine Sitzung von ca. 60 Minuten berechne ich ein Honorar von EUR 80,00.